Treibball


Treibball ist eine Beschäftigungstart für "arbeitslose" Treib- und Hütehunde. Der Hund lernt große Bälle zu treiben, die er in Zusammenarbeit mit dem Menschen in ein Tor treibt. Die Bälle haben verschiedene Farben und Größen und müssen in einer bestimmtem Reihenfolge in das Tor getrieben werden.

Basis dieser Beschäftigungsart ist Team-Work und Distanzkontrolle. 

Wer mit Treibball beginnen möchte, der sollte sich vorher einen Schäfer suchen und diesen mit seinen Hunden beobachten. Aus diesen Abläufen kann man eine Menge für Treibball lernen. Insbesondere versteht man dann seinen Hund besser, wenn mal das Eine oder Andere nicht funktionieren will. 

 

Die verschiedenen Treib- bzw. Hüterassen haben ebenso verschiedene Arbeitsstile. Es ist also wichtig sich mit der speziellen Arbeitsweise seines Hundes an Vieh zu beschäftigen.

  

Beginnt man mit der Arbeit an den Bällen ist es außerdem wichtig, den Hund auf ruhige Art und Weise an die Arbeit heranzuführen. Zu viel Energie und Temprament führen nur ins Chaos. 

 

Kommandos: rechts, links, voraus, Stopp, down.

 

Treibball die erste
Treibball die erste

Das sind die ersten Versuche. Hier geht einfach alles viel zu schnell. 

Unsere beiden Jungs beim Treibball Training.


Leine Platz bitte!

Leine Platz!

Sky und wird immer ruhiger an den Bällen und kommt so schneller zum Erfolg.