Der Aussie


Der Aussie, ein vielseitiger Arbeitshund, zeichnet sich durch besondere Intelligenz, selbständiges Handeln und seine Freunde mit dem Menschen zu arbeiten aus. Als Hütehund bringt er die dafür notwendigen Eigenschaften wie ausgeprägter Hütetrieb, Gehorsam, psychische Belastbarkeit und eine gute Beziehung zu seinem Menschen mit. Als Arbeitshund hilft er behinderten Menschen im Alltag, er wird als Therapiehund für psychisch kranke Menschen ausgebildet, ebenso als Rettungshund eingesetzt. Seine Vielseitigkeit erscheint grenzenlos, betrachtet man wo er überall aktiv ist: Hütewettbewerbe, Treibball, Agility, Flyball, Dog-Dancing, Nasenarbeit und und und. Es ist also für jeden etwas dabei. Auf meinem Weg durch das Internet, von Webseite zu Webseite, war ich erstaunt, wie unterschiedlich jedoch die Auffassungen sind. Die einen joggen jeden Tag eine Stunde, machen nachmittags noch zwei Stunden Spaziergänge und sind abends noch auf dem Hundeplatz. Die anderen betrachten ihren Hund als Familienhund, der mit den Aufregungen des Alltags ausgelastet sein sollte. Und last but not least sagt mir der erfahrene Hundetrainer: Der Hund braucht Ruhe, keine regelmäßigen Aktivitäten!

 

WIEVIEL BESCHÄFTIGUNG UND BEWEGUNG BRAUCHT DER AUSSIE NUN?

ANTWORT: ES KOMMT DARAUF AN!

 

Die nachfolgenden Links führen Euch zu sehr lesenswerten Beschreibungen rund um die Beschäftigung von Aussies, a) verfasst von Martina Wildt-Schimansky von den Paintdogs-Aussies und mir hier mir freundlicher Genehmigung zur Verfügung gestellt: 

www.paint-dogs.de/paintdogsaussies/seiten/aussieall.htm

und 2)  hier zu den Rosebud of Crana Aussies - verfaßt von Silke Löffler:

http://www.australian-shepherds.de/wissenswertes/stress_beim_hund/